Erfolgreicher MannProduktivität ist der Schlüssel zum Erfolg. Nicht nur im Leben, sondern auch in der Liebe. Allgemein gilt: Je produktiver, desto erfolgreicher. Du kannst tausend Tipps lesen, die behaupten dich zu deinem Traumleben zu führen, dennoch hängt im Endeffekt alles von deiner Produktivität ab.

Jeder Mensch ist verschieden und das spiegelt sich auch in seinem Output wieder. Manche arbeiten abends besser, andere kriegen zwei Tage die Woche nichts auf die Reihe. Menschen sind nicht beständig, daher gilt es sich eine Routine anzueignen mit der du das Maximum aus dir rausholst. Die richtige Pflege deines Körpers und Verstands bedarf also besonderer Beachtung. Wir sind keine Maschinen, die ohne Probleme durcharbeiten können (beachte jedoch: Auch Maschinen gehen ab und zu kaputt).

Hier sind Angewohnheiten aufgelistet, die sehr produktive Menschen gemeinsam haben. Diese sind natürlich nicht eins zu eins übertragbar, aber können die Basis deiner einzigartigen Routine werden.

1) Konstanter Schlafrhythmus

Unser Körper liebt Gewohnheiten und Schlaf ist die wichtigste. Wir bekommen gerne was wir erwarten. Dies gilt für unseren Körper als auch für unseren Geist. Ein regelmäßiger Schlafrhythmus mit ausreichend Schlaf (6 bis 8 Stunden genügen) wirkt wunder. Du fühlst dich besser und weniger gestresst.

2) Sportliche Aktivitäten

Die Evolution hat nicht vorgesehen, dass Menschen jeden Tag mehrere Stunden körperlich inaktiv sind. Versuche jeden Tag 30 Minuten Fitness in deinen Tagesablauf zu integrieren. Dies kann ein kurzer Lauf am Morgen sein oder auch das Fahrrad anstatt dem Auto zu nutzen. Du wirst merken, wie dein Blut durch deinen Körper fließt und dir völlig neue Ideen in den Kopf ruft.

3) Ruhephasen

Wir können nicht konstant volle Leistung erbringen, dazu ist der Mensch nicht in der Lage. Lege nach einer Stunde Arbeit zehn Minuten Pause ein. Du musst dich dafür nicht zwangsläufig bewegen, manchmal reicht einfach ein Blick aus dem Fenster um etwas zu entspannen.

4) Meditation

Das klingt komisch – ist aber nicht nur für Yogaliebhaber interessant. Du musst dich nicht im Schneidersitz auf den Boden setzen und komische Geräusche machen. Versuche einfach mal alles aus deinem Kopf zu bekommen – das ist sehr schwer, aber wenn du es schaffst fühlst du dich wie ausgeschlafen. Unser Verstand arbeitet meistens völlig selbstständig, ohne das wir viel daran ändern können. Daher ist es wichtig den Kopf öfters mal richtig klar zu bekommen.

5) Vermeide Meetings

Meetings sind im Büroalltag ein unglaublicher Zeitkiller. Warum? Sie sind immer lang und es wird häufig extrem vom eigentlichen Thema abgeschweift. Wenn du ein Meeting vermeiden kannst – tu es! Solltest du doch an einem teilnehmen oder selber eins halten müssen, versuche dir vorher ein Zeitlimit zu setzten (maximal 30 Minuten sind optimal). Schreibe dir außerdem deine Themen klar und deutlich auf und weiche nicht davon ab.

6) Wähle soziale Interaktionen sorgfältig aus

Freunde sind ein schwieriger Teil für extrem produktive Menschen. Freunde sind sehr wichtig, aber zu viele Freunde kosten Zeit und können nerven. Du solltest versuchen Begegnungen mit Menschen, die nicht zu deinem Wohl beitragen, zu vermeiden. Zur Not hilft Ignorieren – das klingt hart, aber wenn man es sich genau überlegt ist es eine Win-Win-Situation: Du hast deine Ruhe und er/sie kann sich richtige Freunde suchen.

7) Wasser und Vitamine

Wasser ist das Wichtigste! Trinke sofort nach dem Aufstehen einen halben Liter und mindestens zwei Liter über den Tag verteilt. Dabei gilt: Zucker ist nicht dein Freund, Tee und Kaffee in Maßen ist in Ordnung. Du wirst merken, dass Dehydrierung einer der größten Gründe für Müdigkeit ist. Vitamine sind ein weiterer wichtiger Bestandteil deiner Nahrungsaufnahme. Esse jeden Tag Obst, dieses kannst du auch gut zur Arbeit mitnehmen und in Pausen genießen.

8) Differenziere nicht zwischen Arbeit und Freizeit

Alle Menschen versuchen Privatleben und Arbeit strikt zu trennen. Doch du arbeitest, weil es deine Leidenschaft ist. Wenn es aber nur der Weg zu deiner Leidenschaft ist, dann nimm die Arbeit als eine Notwendigkeit an und versuche so positiv wie möglich darüber zu denken. Unterscheide nicht zwischen Privatleben und Arbeit, das erspart dir die ganzen negativen Aspekte.

9) Positive Einstellung

Deine Stimmung hängt zu 90% von deinen Gedanken ab und nur zu 10% von den äußeren Umständen. Mache dir das klar und lasse niemals negative Gedanken in deinen Kopf. Deine Einstellung ändert alles – im Endeffekt deine Lebenseinstellung. Mit positiver Einstellung kannst du alles schaffen!